Volleyball – Kempener TV I – TSV Wachtendonk-Wankum2

Mittwoch – 2 Tage später – begann für unsere Mixed I in eigener Halle die neue Saison mit 2 neuen Leuten. Wie immer mit dem Aufbau und dem üblichen Aufwärmprozedere, so dass nach dem Eintreffen der Wachtendonker die Einspielphase beginnen konnte. Gott sei Dank hörte es draußen auch auf zu regnen, denn die Dachfenster ließen sich vorerst nicht schließen und wir stellten vorsichtshalber einen Wischer bereit.

Das erste Aufschlagsrecht bekam unsere Gastmannschaft, die auch direkt mit dem ersten Punkt in Führung ging. Aber das 1 beide folgte sofort. Dass Lars erste Angabe ins Aus ging, war wie ein Omen für das Kommende. Doch wer Kempen kennt, weiß dass dort gekämpft wird, 7 Assis guter Angaben und Niklas guter Block inklusive WaWas erster Auszeit bescherten uns einen beruhigenden Spielstand von 8:2, bevor auch Wawa den ein oder anderen Punkt holte. Wir sahen tolle Angriffe von Lars, mussten aber auch verschlagene Angaben hinnehmen. Doch mit vollem Einsatz aller lief es ganz gut über 15:7, 17:9. Jetzt begann der Krimi, denn die Wachtendonker punkteten alleine bis zum 17:15, weil sie überall zu sein schienen und die verrücktesten Bälle noch bekamen und zurückbrachten. Auch Assis Angabe beim 18:15 schien nicht von Erfolg gekrönt, aber WaWa setzte seine Angabe ins Aus zum 19:17 für uns, bevor Ben mit seinem schönen Angriff und ein Missverständnis auf Gegners Seite uns ein 21:18 einbrachten. Bei 21 beide nahm Lars eine Auszeit, um die Konzentration wieder zu bündeln. Und sogleich erspielten wir uns den Punkt zum 22:21 und die Angabe, derer Dani die drei letzten dieses Satzes ausführte, weil Ben und Lars einen effektiven Doppelblock bildeten und Lars 2 hammerharte Angriffe schlug. 25:21, der erste Satz gehörte damit uns :)

Der zweite Satz sollte der längste des ganzen Spiels werden, denn wir erlitten sage und schreibe 14 Gleichstände über 1:1 bis 22:22. Beim 4 beide bekam Wachtendonk die Oberhand und zog zum 6:10 davon, doch der Trainer wurde allmählich grimmig und versenkte einen Dankeball direkt zum 7:10, Dani setzte ihre Angaben gut, Sarah sicherte alles, Assi legte Überraschungsbälle weit Richtung Grundlinie, die ersten Pässe kamen wieder sauber, so dass die Angreifer gut agierten und wir beim 10 beide dachten „Geht doch!“ Dennoch erarbeiteten wir uns immer nur einen Punkt, denn Wachtendonk gab nicht nach und legte bis zum 16 beide jedes Mal einen Punkt nach. Sarahs verunglückter, aber erfolgreicher Angriff brachte uns ein kleines Stückchen voran, wir nahmen eine Auszeit, punkteten über 18, 19, 20 beide und 22:20, jedoch nicht weiter und gaben diesen zweiten Satz leider mit 22:25 ab :(

Nun standen wir wieder auf der Gewinnerseite und die Fangesänge von Piet, Leonie, Julia und Conny, die auch Christian in beste Stimmung versetzten, zeigten ihre Wirkung. Wenn wir uns mit einem nun überragenden Lars auch nur mit jeweils 2 oder 3 Punkten absetzen konnten, so hielten wir diesen Vorsprung – außer beim 8 beide – bis zum Seitenwechsel beim 13:11. Unser größtes Problem war die Sicherung bei eigenem Angriff, jedoch hielten wir diesen kleinen Punktevorsprung relativ konstant, weil Niklas, Ben und Lars gut blockten und auch Sarah gut angriffen, während unsere Steller Assi und Dani alles daransetzten die Angreifer gut in Szene zu setzen. Damit gewannen wir den dritten und entscheidenden Satz mit 25:22 :)

Es war mit 72:68 Bällen in 2:1 Sätzen ein echt harter Arbeitssieg, den Wachtendonk genauso verdient hätte. Das Schiedsgericht mit Claudia an der Pfeife, Steffen als Anschreiber und Jonas und Andreas als Linienrichter agierte wach und unaufgeregt. Herzlichen Dank an Euch alle!

Das Fazit dieses Spiels: Wenn alle verschlagenen Angaben ein Punkt für uns gewesen wären, hätten wir 4:0 gewonnen! – Wir sehen uns dann am 19. Oktober mit unserer neu formierten Herrenmannschaft in Rees!

Bookmark the permalink.

Comments are closed.