Trampolin Jahresrückblick 2019

Rückblicke auf ein ereignisreiches Wettkampfjahr 2019

Ein Jahr mit vielen guten Wettkampfergebnissen liegt hinter den Trampolinturnerinnen und -turnern des Kempener TV. Es gab reichlich Anlass sich über Treppchenplätze, Pokale und Medaillen zu freuen. Zahlreiche Siege und Finalteilnahmen bei Wettkämpfen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene stehen zu Buche, und das, obwohl der Abbruchteufel auch in 2019 ab und an zugeschlagen hat und nicht jede Übung zu 100 Prozent in die Wertung einfloss.

Zum Auftakt der Wettkampfsaison trafen sich die Aktiven des Rheinlands in Essen zum RTB-Pokal, bei dem Turner startberechtigt sind, die sich noch nicht für eine deutsche Einzelmeisterschaft qualifizieren konnten. Den Sieg bei den Turnerinnen sicherte sich Kyona Janssen, Maike Sievers wurde Fünfte. Bei den Schülerinnen B machten Pia Beckers und Mara Straeten den Doppelsieg perfekt. Über vierte Plätze freuten sich David Marquart bei den Jugendturnern B, Cornelius Dregger (Jugendturner C) und Pia Kieckhöfel bei den Schülerinnen A. Hannah Tups brach ihre Finalkür leider ab und wurde Achte. Jannis Ranft sicherte sich im Finale der Schüler A Platz sechs ebenso wie der neunjährige Colin Kieckhöfel bei den Jüngsten (Schüler B/C).

Im jahrgangsübergreifenden Wettbewerb der DM-Teilnehmer beanspruchten die Kempener Turnerinnen alle drei Treppchenplätze für sich: Fiona Schüller siegte vor Jasmin Mölters und Lea Tups. Bei den Turnern vergab Simon Ramacher durch einen Abbruch in der Pflicht ein besseres Ergebnis und wurde Dritter.

Bei der Saar-Trophy in Saarbrücken Ende März schafften drei Aktive auf nationaler Ebene den Sprung ins Finale. Mit dem Silberrang schnitt Fiona bei den Jugendturnerinnen (Jg. 1998-2002) am besten ab, Jasmin wurde Siebte, Kyona verpasste das Finale und wurde Zehnte. Im stark besetzten Finale erreichte Simon bei den Turnern der gleichen Altersgruppe Rang sechs. Die übrigen Starterinnen mussten der starken Konkurrenz aus ganz Deutschland Tribut zollen. Lea erreichte in der Altersklasse 2003/04 Rang 11, bei den Turnerinnen 2007 und jünger wurde Annika Wittmann 13. vor Hannah Tups auf Platz 15, Pia Beckers und Mara Straeten auf den Plätzen 20 und 21.

Als Gastgeber präsentierte sich der Kempener TV im April bei den Rheinischen Jahrgangsmeisterschaften. Mit vier ersten Plätzen wussten die Aktiven die heimischen Gefilde zu nutzen. Bei den Jugendturnerinnen A gewann Fiona den Titel, gefolgt von Jasmin auf Platz zwei. Bei den Turnern trug Simon den Sieg davon. Lea errang Silber bei den Jugendturnerinnen B. Die Konkurrenz der Schülerinnen A entschied Hannah für sich, Annika wurde Dritte und Pia Kieckhöfel wurde Siebte. Jannis Ranft erreichte in dieser Altersgruppe bei den Jungs im Finale Platz acht. Mara erturnte sich bei den Schülerinnen B die Goldmedaille, Pia Beckers sicherte sich Silber. Lisanne Kisters wurde in dem großen Starterfeld 19. Bronze gab es für Colin Kieckhöfel bei den Schülern.

Im Mai steht traditionell der Leine-Pokal in Laatzen bei Hannover auf dem Wettkampfprogramm. In den Wettkämpfen, in denen auch der Time-of-Flight in die Wertung einfließt, gelang Simon der weiteste Sprung nach vorne. Bei den Junioren verpasste er den Pokalsieg auch in diesem Jahr nur knapp um 0,7 Zähler und wurde Zweiter. Matthias Dregger belegte den Anschlussplatz an das Finale und wurde Siebter. In der gleichen Altersklasse wurde Jasmin durch einen Abbruch nach dem ersten Sprung der Kür auf Rang zwölf zurückgeworfen. Besser machte es Lea bei den Schülerinnen 2003/04. Sie erreichte den Finaldurchgang, brach aber auch die letzte Kür ab und wurde in der Endabrechnung Fünfte. Bei den Schülerinnen 2007/08 sprang Annika auf Platz 17 und Hannah nach Abbruch nach dem ersten Sprung der Kür auf Platz 23.

Das beste Ergebnis der Aktiven der Startgruppe ohne Flugzeitmessung (time of flight) schaffte Kyona. Sie sicherte sich Platz zwei der Jugendturnerinnen 1998-2002. Bei den Schülerinnen 2009 und jünger erreichte Pia Beckers den dritten Platz, Mara wurde Zwölfte. In der Gruppe der jüngsten Schüler verpasste Colin das Finale knapp und wurde Fünfter. Bei den Schülerinnen 2007/08 erreichte Pia Kieckhöfel Platz zehn.

Finalplätze feierten die Aktiven aus Kempen in den Auswahlteams des Rheinischen Turnerbundes auch bei den Deutschen Meisterschaften der Landesturnverbände, dem LTV-Pokal in Bösingfeld. Pia und Mara wurden in das Team der 9/10jährigen berufen und leisteten ihren Beitrag zu einem hervorragenden zweiten Platz ebenso wie Lea mit den Turnerinnen 15/16 Jahre. Aufs Treppchen turnte auch Simon mit dem Team 17-21 Jahre und wurde Dritter. Über Bronze freuten sich auch Annika und Hannah im Rheinland-Team der 11/12jährigen. Das Team von Jasmin und Fiona schloss die Meisterschaft der 17-21jährigen auf Rang sechs ab.

Erfolge in Serie feierten die Kempener Trampoliner bei den Wettkämpfen der Rheinland- und Schülerliga. Schon beim Auftakt in Voerde setzten die Aktiven in beiden Altersgruppen ein Ausrufezeichen: Annika, Hannah, Mara, Pia Beckers und Pia Kieckhöfel setzten sich vor den Teams aus Blecher und Voerde an die Spitze. Das spiegelte sich auch in den Einzelwertungen wider, bei denen Pia Beckers, Annika und Mara die ersten drei Plätze der gesamten Konkurrenz belegten.

In der Rheinland-Liga zogen Jasmin, Kyona, Lea, Matthias und Simon nach. Auch sie sprangen unangefochten vor den Teams aus Voerde und Unterbach auf den ersten Platz, wobei Simon und Jasmin die besten Einzelwertungen erhielten.

Den ersten Platz gaben die Kempener Teams auch an den folgenden Wettkampftagen nicht mehr aus der Hand. In Köln belegten Simon, Fiona und Lea die ersten drei Plätze in der Einzelwertung der Rheinland-Liga. Bei den Schülern war das Einzelergebnis sogar noch deutlicher: Mit Annika, Hannah, Mara und den beiden Pias belegten sogar fünf Kempener Turnerinnen die ersten Plätze.

Am Finaltag in Unterbach machten die Kempenerinnen im Schülerligafinale den Erfolg komplett und siegten im Gesamtergebnis vor den Teams aus Voerde und Blecher.

Auch in der Rheinland-Liga zeigten die Aktiven keine Schwäche und gewannen vor den Düsseldorfer Mannschaften aus Urdenbach und Unterbach. Über die Trophäe als bester Einzelturner der Turnierserie freute sich Simon, der an sämtlichen Wettkampftagen die Bestwertungen erhielt. In der Schülerliga triumphierte Pia Beckers die beste Einzelturnerin.

Ein besonderes Event in jedem Wettkampfjahr ist der Ostseepokal im schleswig-holsteinischen Sörup. Auch 2019 waren die Trampoliner des Kempener TV am Pfingstwochenende im hohen Norden dabei.

Gegen internationale Mitstreiter konnte sich besonders Fiona behaupten. Sie siegte in der Jugendkonkurrenz der 17- und 18-jährigen Turnerinnen. Jasmin und Kyona hatten in der Kür Pech, brachen ihre Übungen ab und beendeten das Turnier im Vorkampf.

Simon erreichte das Finale in der gleichen Altersgruppe bei den Turnern und konnte sich über Platz sechs freuen. Das gleiche Ergebnis erturnte sich Matthias bei den Männern Jahrgang 2000 und älter.

Colin turnte als Jüngster ebenfalls einen guten Wettkampf und wurde bei den Turnern bis 14 Jahre Zwölfter. Mara schaffte es bei den Mädchen auf Platz 13, Pia Beckers und Pia Kieckhöfel beendeten die Konkurrenz ebenfalls im Vorkampf.

Hannah verpasste den Sprung ins Finale nur knapp und wurde bei der 11-12jährigen Jugend Elfte, Annika ließ sieben Sprünge der Kür liegen und beendete den Wettkampf auf Platz 23.

Lea war vom Pech verfolgt, brachte Pflicht und Kür des Vorkampfs nicht vollständig „ins Ziel“ und hatte deshalb keine Chance auf einen der vorderen Plätze.

Der zweite Wettkampftag steht in Sörup traditionell im Zeichen der Synchron-Wettkämpfe. Hier konnte sich der Kempener TV gleich über zwei Siege freuen: Simon und sein Partner Tim Siebert aus Köln beherrschten die Konkurrenz der 15 – 18jährigen. Fiona und Jasmin siegten in der gleichen Altersgruppe weiblich. Kyona und Lea mit ihren Partnerinnen Merle und Mila Pflänzel aus Voerde platzierten sich im Vorkampf genauso wie Pia Beckers mit Leila Kakaa aus Winterhagen und Pia Beckers mit Mara Straeten in der Jugend bis 14 Jahre.

Den humoristischen wie sportlichen Abschluss bildet der Mixed-Wettkampf. Hier schafften Fiona und Simon den Sprung ins Finale und wurden vierte, Jasmin und Matthias blieben nach einem frühen Abbruch in der Pflicht im Vorkampf stecken. Auch Colin und Partnerin Lara Albrecht aus Winterhagen beendeten das Mini-Mixed im Vorkampf.

Zahlreiche Medaillenplätze regnete es bei den Rheinischen Meisterschaften in Voerde. Bei den erwachsenen Turnern freute sich Matthias über Silber, Simon ließ nichts anbrennen und errang Gold bei den Jugendturnern A. Einen Doppelsieg gab es in dieser Altersklasse mit Gold für Fiona und Silber für Kyona. Jasmin wurde Vierte. Ein ähnliches Bild ergab sich bei den Schülerinnen und Schülern B: Hier feierte Colin den Sieg in der Konkurrenz der Jüngsten, Mara und Pia Beckers freuten sich über Gold und Silber. Bei den Schülerinnen A wurde Hannah Dritte, Annika erreichte im Finale Platz vier und Pia Kieckhöfel Platz sechs.

Am Anfang der Herbstsaison stand der Internationale Kiepenkerl-Cup in Nottuln, bei denen die Kempener gegen starke Konkurrenz aus dem In- und Ausland antraten. Hier ärgerte sich Simon über seinen Abbruch nach Sprung sieben in der Kür, wodurch er das Finale knapp verpasste und am Ende Zehnter wurde. Jasmin tat es ihm gleich und wurde bei den Turnerinnen Zwölfte. Platz zwölf wurde es auch für Hannah bei den Turnerinnen 2007 und jünger, Annika erreichte Platz 14. Abbruch nach Sprung sieben hieß es auch für Lea, die den Wettkampf der Jahrgänge 2003/04 ebenfalls mit dem Vorkampf schon beenden musste.

Jahreshöhepunkt war ohne Zweifel die Deutsche Einzelmeisterschaft in Dessau. Fünf Kempener Aktive hatten sich im Laufe des Jahres für die Teilnahme qualifiziert und gaben ihr Bestes im Kampf um die deutsche Spitze. Vier Finalteilnahmen konnte Kempen am Ende für sich verbuchen. Simon erturnte sich bei starker Konkurrenz bei den Turnern 17-21 einen beachtlichen fünften Platz. Fiona tat es ihm bei den Turnerinnen gleich, Jasmin wurde Achte. Weitere achte Plätze errangen Lea in der Altersgruppe 2003/04 und Hannah in der Gruppe 2007/08.

An Tag zwei in Dessau folgten die Deutschen Synchronmeisterschaften.

Hier erreichten Simon Ramacher und Simon Gerlach bei den Erwachsenen in Konkurrenz gegen die besten deutschen Turner einen herausragenden vierten Platz. Fiona und Jasmin erreichten ebenfalls den Finaldurchgang und wurden Siebte. Lea und Partnerin Mila Pflänzel aus Voerde schafften in der Altersgruppe 2003/04 den Sprung ins Finale leider nicht und landeten auf Platz 13.

Zwischen den nationalen Meisterschaftswettkämpfen konnten sich die Trampolinturner auf NRW-Ebene bei den Synchronmeisterschaften in Willich messen. Hervorragend machte es hier das Duo Mara und Pia Beckers. Die beiden gewannen bei den Schülerinnen vor Hannah und Annika. Die Goldmedaille errangen auch Fiona und Jasmin mit deutlichem Abstand vor den Konkurrentinnen. Ein Schauturnen mit Wertung hatten Simon und Simon als einzige Paarung bei den Jugendturnern, sie genossen den Tag und zeigten tolle Leistungen.

Auch in Worms bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften war der Kempener TV mit einem Team auf nationaler Ebene vertreten. Hier war für Kyona, Jasmin, Fiona und Hannah leider trotz guter Leistungen schon im Vorkampf Schluss. Sie wurden im Wettkampf der Turnerinnen 17 Jahre und älter Siebte.

Besser erwischte es Pia Beckers beim Deutschland-Cup am nächsten Tag: Sie sprang bei den Mädchen 9/10 Jahre aufs Treppchen und holte sich die Bronzemedaille. Riesiges Pech hatte dagegen Colin. Nach einem tollen Vorkampf geriet er während der Finalkür an den Rand des Gerätes. Dadurch zählten am Ende nur acht Sprünge und statt einer sicher geglaubten Medaille wurde es am Ende Rang sechs. Das Finale verpasste Kyona bei den 17-18jährigen und wurde nach einem Abbruch Neunte, Annika erreichte bei den 11-12jährigen Platz 15.

„Insgesamt eine tolle Mannschaftsleistung“, bemerkt Trainer Andreas Heinze rückblickend. „Ein wenig Luft nach oben bleibt sicherlich, aber wenn wir es schaffen, die Übungen noch konstanter zu zeigen, sind Sprünge noch weiter nach vorne in jedem Fall drin!“ !“, sind sich die Trainerinnen Michaela Heinze und Anna Weegen einig.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung