Eltern-Kind-Turnen

Eltern – Kind – Turnen

nach dem Prinzip der Bewegungserziehung

 „In Bewegung sein – ein Grundbedürfnis des Kindes!“

 Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang. Sie wollen klettern, springen, toben, tanzen, singen und noch vieles mehr. Ein Kind lernt beim Spielen aus der Lust an der eigenen Bewegung. Es spielt jedoch nie, um zu „lernen“ oder gar zu „arbeiten“, sondern, weil es Freude an seiner Tätigkeit, an seiner Bewegung hat und sammelt so wertvolle Erfahrungen und Fähigkeiten. – Um dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder entgegen zu kommen, werden gemeinsam kindgerechte Bewegungslandschaften / Krabbelecken aufgebaut. Ziel ist die Förderung der freien und spontanen Aktivität des Kindes, welche die Begleitperson (meistens ein Elternteil) durch ihr Mitspielen und Begleiten unterstützen. Das Kind kann seinem eigenen, individuellen Entwicklungs-, Bewegungs- und Entdeckungsdrang nachgehen. Hierbei steht die eigene Selbstbestimmung und die Förderung seiner Selbständigkeit im Vordergrund.

Hier werden viele Wahrnehmungsbereiche angesprochen: So spielen die Kinder mit einem Glockenball, um ganz unbewusst die auditive Wahrnehmung zu fördern. Visuell sind es z. B. Fingerspiele, bunte Schwämme und Bälle oder auch schon einmal Seifenblasen. Bei den Allerkleinsten wird großen Wert auf das Taktile gelegt, denn sie nehmen die meisten Dinge durch Fühlen, Begreifen, Ertasten wahr. Um ihren Gleichgewichtssinn zu erfahren, werden die Kinder von ihren Eltern in Handtüchern geschaukelt oder sie legen sich auf einen mit Luftballons gefüllten Kissenbezug…….

Haben wir Sie neugierig gemacht???, dann sind Sie herzlich eingeladen, unsere Kurse mit Ihren Kleinsten zu besuchen. Wir freuen uns auf ein Treffen in unserem Übungsraum.

Comments are closed.